etwinning

– Netzwerk für Schulen in Europa: BSR connects with Europe

Seit dem Schuljahr 2019/20 ist die BSR eine von drei Partnerschulen eines eTwinng-Projektes mit dem Delton College in den Niederlanden und dem Berufsschulzentrum CIPFP Ciutat de l’Aprenent in València/Spanien. An der BSR nehmen dieses Jahr die Klassen der Wirtschaftsoberschule daran teil. Das länderübergreifende Projekt beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit Themen wie Diskriminierung, Vorurteilen und kritischem Denken, aber auch mit der Corona-Pandemie. Es wird in den Sprachen Englisch und Spanisch geführt und soll den interkulturellen Austausch und die sprachliche Kompetenz fördern.

Die Idee zur Zusammenarbeit entstand im Rahmen der Konferenz der eTwinning-Community Ende Oktober 2019 in Frankreich, an der Simone Braun für die Berufliche Schule Riedlingen teilnahm. Das Projekt ist in die Bildungspläne der jeweiligen Schularten und unser Leitbild integriert. Die BSR reiht sich damit in die Riege der weltweit mehr als 200.000 Schulen ein, die an eTwinning-Projekten teilnehmen.

Projekt im Schuljahr 20/21

„What the Fake“ – wie Fake News und Verschwörungstheorien beeinflussen

Was richten Falschinformationen und Verschwörungstheorien an? Wie können diese überhaupt „an den Mann/die Frau“ gelangen? Was ist in Zeiten von Social Media noch Realität und was nicht?

Das Etwinning Projekt „What the Fake“, an dem die Berufliche Schule Riedlingen mit der derzeitigen  2BfW1 (Berufsfachschule Wirtschaft, 1. Jahr) teilgenommen hat, ging eben diesen Fragen nach. Zusammen mit den Schülern aus den Schulen Deltion College in den Niederlanden, dem Innsbrucker Technikum und dem Berufsschulzentrum Ciutat de l’Aprenent Instituto Politecnico San Vicente Ferrer in Valencia, Spanien haben die Riedlinger Jugendlichen zu den Themen Fake News, Fake Identities, Reality vs. Social Media, Fake Statistics sowie zu Falschinformationen und Verschwörungstheorien geforscht und phantasie- und kunstvolle Arbeiten erstellt.

Sie haben sich in internationalen Gruppen auf einen der genannten Bereiche geeinigt und dann daran gearbeitet. Entstanden sind dabei Filme auf Youtube, Präsentationen, Plakate, E-books und Eigenversuche auf Instagram, die zeigen, wie weitreichend einmal erstellte und getätigte Fehlinformationen sich verbreiten und uns beeinflussen.

Weitere Informationen zu diesem Projekt können unter der Rubrik „Aktuelles“ oder auf der eTwinning Homepage angeschaut werden.